Ihr Orthopäde in Coesfeld: Dr. N. Yücel, Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie - Stoßwellentherapie

Allgemeines:
Seit über 20 Jahren wird die extrakorporale Stoßwellentherapie in der Orthopädie und Chirurgie erfolgreich eingesetzt.  Über eine hochenergetische fokussierte Stoßwelle kommt es zur Zellstimulation mit verstärkter Produktion von Wachstumsfaktoren. Dieses führt unter anderem über ein vermehrtes Einwachsen von Blutgefäßen zu einer Ausheilung des primär meist chronisch entzündlich veränderten Gewebes. Die verbesserte Stoffwechsellage führt neben einer Schmerzlinderung zu einer körpereigenen Auflösung von Kalkablagerungen im Bereich der Schulter. In der Regel kann das Verfahren ohne örtliche oder allgemeine Narkose durchgeführt werden. Die Therapie dauert in der Regel ca. 20 Minuten und wird ambulant durchgeführt. Insgesamt werden je nach Krankheitsbild 3-4 Sitzungen notwendig.

Anwendungsgebiete:
Fokussierte extrakorporale Stosswellentherapie (ESWL):

  • Epicondilitis humeri radialis & ulnaris (Tennis- und Golferarm)
  • Patellaspitzensyndrom
  • Plantarfasciitis mit Fersensporn
  • Tendinosis calcarea
  • Impingmentsyndrom
  • Pseudarthrose

Triggerpunkt-Stoßwellentherapie (TPST):

  • Myofasziale Schmerzsyndrome

Ergebnisse:

In 50 - 75% der Fälle lässt sich in der wissenschaftlichen Literatur ein gutes Behandlungsergebnis erzielen (Heilung oder Besserungen). So ist die Stosswellentherapie seit 2001 in den USA offiziell von der FDA (Food and Drug Administration)zugelassen. Auch im Rahmen der Leitlinien orientierten Therapie ist die ESWL ein Bestandteil der konservativen Therapie. 
Nebenwirkungen:
Nebenwirkungen werden selten beobachtet. In seltenen Fällen sind lokale Blutergüsse oder eine kurzzeitige Verstärkung des Schmerzes beobachtet worden, andere Komplikationen wurden bisher nicht beschrieben.
Kosten:
Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten der ESWL wie TPST nicht. Die privaten Krankenkassen übernehmen sie in der Regel. Sofern eine Indikation zur ESWL besteht erfolgt auch hier eine individuelle Beratung des Patienten.

 

Eingesetztes Gerät:
Das in der Praxis eingesetzte Gerät ist der Piezoson 100 plus der Firma Wolf. Dieses Gerät wurde von der DIGEST zertifiziert.
Weiterführende Informationen:

  • Deutschsprachige Internationale Gesellschaft für extrakorporale Stosswellentherapie, DIGEST,
    www.digest-ev.de
  • Dt. Ges. f. Orthopädie und orthopäd. Chirurgie + BV d. Ärzte f. Orthopädie (Hrsg.) Leitlinien der Orthopädie, Dt. Ärzte-Verlag, 2. Auflage, Köln 2002

Gerät zur Stoßwellentherapie

Mitgliedschaften